Geschichte

Tagung: Kriegsgefangene in deutschem Gewahrsam 1939-1945

Die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten – Gedenkstättenförderung Niedersachsen lädt zur Tagung „Kriegsgefangene in deutschem Gewahrsam 1939-1945“ nach Hannover ein. Die Tagung fand vom 14. bis 16. Oktober 2016 statt. Tagungsort und Unterkunft: Hotel Amadeus, Fössestraße 83, 30451 Hannover Programm der Tagung Kriegsgefangene in deutschem Gewahrsam 1939-1945    

Führung: KZ Moringen am 4. März (Bericht)

Freitag, 4. März 2016, 14.00 Uhr Öffentliche Führung zu den Zeuginnen Jehovas im Frauen-KZ Moringen mit Jakob Fesca Rechtzeitig komme ich beim Torhaus der KZ-Gedenkstätte Moringen an und so habe ich noch genügend Zeit, um einen Blick in die Räume der KZ-Gedenkstätte zu werfen. Vor ca. 14 Jahren war ich das letzte Mal im Torhaus,…

Neuerscheinung: 70 Tage Gewalt Mord und Befreiung – Das Kriegsende

Anfang Februar erscheint im Wallstein Verlag Göttingen das Buch „70 Tage Gewalt Mord und Befreiung-Das Kriegsende 1945 in Niedersachsen“ herausgegeben im Auftrag der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten von Jens-Christian Wagner. Die Publikation beinhaltet die leicht überarbeiteten Beiträge eines Blogs, der anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsendes im vergangenen Frühjahr erarbeitet wurde (http://blog.befreiung1945.de/) und der durch einige…

Tagung „Erinnerungskultur und Vergangenheitspolitik“

Die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten – Gedenkstättenförderung Niedersachsen in Celle veranstaltet in Hannover vom 09. bis 11. Oktober 2015 die Tagung   „Erinnerungskultur und Vergangenheitspolitik – die Folgen der NS-Herrschaft und der gesellschaftliche Wandel im Umgang mit den NS-Verbrechen“.  

KZ Neuengamme: Max Liebster, „Hoffnungsstrahl im Nazisturm“

Seit dem 9. November 1973 soll das Gedenkmal auf dem Platz der Synagoge in Göttingen, Menschen zum Nachdenken an die Verfolgung der Juden im 3. Reich veranlassen. In meiner heutigen Sendung geht es um Max Liebster, der als jüdischer Mitbürger in Deutschland geboren wurde. Auch er hat die Reichspogromnacht am 9. November 1938 miterlebt.  …

KZ-Lichtenburg Teil 2

In der Lichtenburg ist das Singen verboten, da sollen die Frauen in sich gehen, die finsteren Mächte wüten und toben, und möchten uns sterbend am Boden sehen. Man nennt die Frauen Verbrecher und dumm und dreht die Wahrheit zur Lüge um.   In der Lichtenburg gibt es wenig Brot und selten ein freundliches Wort.  …

KZ-Lichtenburg Teil 1

Mögen Sie Burgen und Schlösser? Faszinieren Sie dunkle Geheimnisse der Verließe? Geheimnisse in Verließen werden in Romanen oft verklärt dargestellt.   Manches dunkle Geheimnis ist in der Realität oft grausamer als in den Romanen. Romane haben meist ein Happy End. Ich möchte Sie auf das dunkle Geheimnis des Schlosses Lichtenburg in Prettin bei Torgau aufmerksam…

Vor 75 Jahren: Erster Kriegsdienstverweigerer im NS-Regime hingerichtet

Am 15. September 1939 wurde der 29-jährige August Dickmann aus Dinslaken öffentlich  hingerichtet. Dies geschah nur zwei Wochen nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs im KZ Sachsenhausen. Obwohl August Dickmann der erste Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen war, der von den Nazis hingerichtet wurde, ist sein Name nur wenigen bekannt. Allerdings erinnert ein Gedenkstein in der Nähe des…