NEU: Interview mit Professor Dr. Thomas Kaufmann zu Martin Luther und die Reformation (Radiosendung)

Das Jahr 2017 steht in Deutschland unter dem Motto „500 Jahre Reformation“.

Der Name Martin Luther ist eng mit der Reformation verbunden.

Prof. Dr. Thomas Kaufmanns Forschungsschwerpunkte sind  Martin Luther und die Reformation.

 

 

Sendetermine:

Mittwoch, den 29.03.2017 um 11 Uhr

Sonntag, den 02.04.2017 um 19 Uhr

zu empfangen über:

StadtRadio Göttingen – Frequenzen
Frequenz 107.1 UKW.
Im Kabelnetz empfangen Sie uns auf 95,35 UKW.

oder per Livestream: http://www.stadtradio-goettingen.de/wir_ueber_uns/internet_radio/index_ger.html

 

Gesprächsthemen der Sendung:

Die Evangelische Kirche in Deutschland ist der Zusammenschluss von  selbständigen lutherischen, reformierten und unierten Landeskirchen. Ihnen gehören 14.800 rechtlich selbständigen Kirchengemeinden an.

Was würde Martin Luther heute dazu sagen?

Ist die Reformation gescheitert?

 

Wenn man über die Reformation spricht, kommt man an Martin Luther nicht vorbei.Allerdings hat sich die Sicht auf Martin Luther verändert.

Anfangs wurde er fast als Messias verehrt und seine Verdienste an der Bibelübersetzung  wurden hervorgehoben.

Heute wird seine antijüdische und anti-islamische Gesinnung offen angesprochen.

Wie wird Martin Luther heute gesehen?

 

Ein gesellschaftlicher und religiöser Umbruch kommt ja nicht von heute auf morgen. Welche Veränderungen machten den Weg für Luthers Theologie frei?

Anfangs wollte Martin Luther nur die katholische Kirche verändern. Woran übte er in seinen 95 Thesen Kritik?

Was führte dazu, dass sich Luther radikal von der katholischen Kirche abwandte?

Wieso zeigte die Reformation anfangs in Göttingen wenig Wirkung?

 

Martin Luther war nicht der erste, der die Bibel ins Deutsche übersetzte. Das Besondere an seiner Bibelübersetzung war, dass sie auch das allgemeinen Volk verstand. Sie vereinheitlichte die vielen  deutschen Dialekte.

Hat Luther direkt aus den Ursprachen übersetzt oder teilweise aus der latinischen Übersetzung von Erasmus von Rotterdam und der Vulgata?

Roland Bainton schreibt in seiner Lutherbiographie, dass Luther die Psalmen recht frei übersetzte. Auch erwähnt er, dass er die „Rechtfertigung durch Glauben“ als „Rechtfertigung allein (Römer 3,28) durch den Glauben“ übersetzte.

Wie genau ist Luthers Bibelübersetzung?

 

Was hat die Reformation der christlichen Welt gebracht?

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.