Halloween – „Süßes oder Saures“

KürbisHalloween-Kostüme für Kinder und Erwachsene, Halloween-Masken, Halloween-Schminke, Halloween-Gruselkürbisse, Halloween-Schokolade und Kürbisse in vielen Formen sind nur einige Produkte die es zurzeit zu kaufen gibt.

Kinder klingeln als Hexen, Vampire, Geister oder Skelette verkleidet an den Türen. Sie verlangen „Süßes oder Saures“. Dieser Spruch ist eine Kombination aus Bitte und Drohung (Trick Or Treat), Wird ihre Bitte nach Süßem nicht erfüllt, kann es vorkommen, dass die Türklinke mit Zahnpasta beschmiert wird. Nicht immer bleiben die Streiche so harmlos. Manchmal werden auch brennende Böller in den Briefkasten oder Eier an die Hausfassade geworfen. Hierbei kann es sogar zu Sachbeschädigungen kommen. Eltern sollten sich über die rechtliche Seite solcher Streiche informieren.

 

Das Herumziehen der  Kinder mit der Bitte um Süßigkeiten ist nicht neu. In Schlesien  gab es im Frühjahr das auf einen heidnischen Brauch beruhende Sommeransingen, um den Winter zu vertreiben.

Wurde die Haustür nicht geöffnet, sangen die Kinder das Schmählied:. „Hühnermist und Taubenmist. In diesem Hause kriegt man nichts. Ist das nicht eine Schande in diesem ganzen Lande?“

Halloween beruht auf dem keltischen Brauch am Ende  des Sommers (31.Oktober) ein Fest zu feiern. Das Fest wurde „Samhain“ genannt und ist auch in der Wicci-Religion ein aktuelles Fest.

Einerseits wurde es gefeiert, um die  Jahreszeit zu verabschieden, andererseits sollten in der „Nacht des Grauens“ die bösen Geister vertrieben werden. Ein bekanntes Symbol für Halloween ist das Irrlicht: Ein ausgehöhlter Kürbis (oder eine Rübe)  mit einer geschnitzten Fratze, in deren Innern eine brennende Kerze steckt.

Einige Rituale erinnern an die Verstorbenen und es gibt einen Bezug  zu dem  katholischen Feiertag Allerheiligen (Gedenktag von allen Heiligen). Der Vorabend von Allerheiligen wurde „All Hallow´s Eve“ oder „All Hallows´s Evening“  genannt. Vermutlich wurde dieser Name in „Halloween“ verkürzt.

Eine Mischung aus den keltischen Bräuchen und christlichen Festen brachten irische katholische Einwanderer um 1930 u.Z. mit in die USA. Inzwischen ist Halloween ein gesellschaftliches Fest geworden, das am 31. Oktober mit Festessen, Geisterpartys und Geschenken für Kinder gefeiert wird.

Seit den 1990er Jahren wird auch in Deutschland Halloween gefeiert.

 

Literaturquelle:

Günther Richter, Feste und Bräuche im Wandel der Zeit -Kirmes, Kürbis und Knecht Ruprecht, Bielefeld 2011

Luther Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.